MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

JFBB Delegation 4000

Standbild aus "Delegation" Regie: Asaf Saban, PL/ IL/ DE 2023, 101 Min, (c) Natalia Łączyńska

 

Das jüdische Filmfestival Berlin Brandenburg zeigt ab dem 13. Juni wieder ein breites filmisches Spektrum, darunter den Film "Delegation". JEWCY MOVIES – bitter / sweet, entspannend / ergreifend, historisch / modern / zeitlos und, wie stets, anregend erfrischend.

Das 29. Jüdische Filmfestival Berlin Brandenburg bietet die Chance der Wahl aus 64 Filmen, Shows, Interviews, Panels. Ein Filmfestival mit 64 Filmen, quer durch alle Genres. Vom Blockbuster, über Komödien bis hin zum Arthouse Kino: Sechs Tage lang gibt es die gesamte filmische Vielfalt jüdischer Erfahrungen in Berlin und Potsdam sowie weiteren Orten im Land Brandenburg auf der großen Leinwand. In zwei Wettbewerben werden die Sieger am 18. Juni bekanntgegeben. Ein Rahmenprogram, bestehend aus vier Spezialreihen rundet das diesjährige Programm ab.

Jüdische Geschichte und Lebensgeschichten zu präsentieren, bleibt für das JFBB stets Garant und Qualitätsmerkmal zugleich. Immer wieder blitzen neue Facetten durch bei der Sichtbarmachung der Shoa bis zum heutigen Tag. Angedachte Prognosen bieten weit über das Festival hinaus Gesprächsstoff für förderlichen Zusammenhalt nicht nur in der deutschen Gesellschaft.

Eingeladen sind alle Filmbegeisterte zu Spielstätten in Berlin, auch in Brandenburg, sogar in der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) am 15. Juni.

 

Kinoeingang zum Arthaus Kino Berlin

Eine der Spielstätten des jüdischen Filmfestivals, das Arthaus-Kino "Filmkunst 66" in Berlin

 

Filme im Wettbewerb Spielfilm

America

Ofir Raul Graizer, IL/DE/CZ 2022, 115 Min

Delegation

Asaf Saban, PL/ IL/ DE 2023, 101 Min

Farewell, Mr. Haffmann

Fred Cavayé, FR/BE 2022, 115 Min

Filip

Michał Kwieciński, PL 2022, 125 Min

June Zero

Jake Paltrow, US/IL 2022, 105 Min

March '68

Krzysztof Lang, PL 2022, 120 Min

SHTTL

Ady Walter, UA/FR 2022, 109 Min

The Klezmer Project

Leandro Koch/ Paloma Schachmann, AT/AR 2023, 115 Min

The Man In The Basement

Philippe Le Guay, FR 2021, 114 Min

Where Life Begins

Stéphane Freiss, IT/FR 2022, 100 Min

 

Eroeffnung 23 4000

Von links nach rechts: Kirsten Niehuss vom Medienboard Berlin Brandenburg Andreas Stein Geschäftsführer Jüdisches Filmfestival Berlin und Brandenburg Kai Wegner, regierender Bürgermeister Berlin S.E Ron Prosor israelischer Botschafter Mike Schubert (Oberbürgermeister Potsdam) Doreen Goethe (Geschäftsführerin JFBB) Hendrik Fischer, Staatssekretär Land Brandenburg Amos Geva, Programmkollektiv Naomi Levari, Programmkollektiv Bernd Bader Programmdirektor

 

Raoul Kevenhörster berichtet für das Movie-College vom Festival.

 

Neu im Shop

Kameraworkshop Banner 8 23 4000

Weitere neue Artikel

Eine Beschränkung muss nichts Schlechtes sein,- im Gegenteil,- Filmemacher*Innen haben hervorragende Kinofilme mit nur einem Objektiv gedreht...

Wer hätte gedacht, dass sich nach der BluRay noch ein weiteres physisches Video Format verbreiten würde, doch wer Top Qualität sucht, wird hier glücklich...

So cool die kleinen digitalen Funkstrecken auch sind, fürs Aufladen unterwegs braucht es schlaue Lösungen

Für Schauspieler*Innen sind aktuelle Demo-Videos ein wichtiges Instrument um an neue Jobs zu kommen. Wie entstehen solche Videos?

Dank randloser LED Displays haben sich virtuelle Filmsets grundlegend verändert.

Es wird immer schwieriger, eigentlich ganz normale Dinge, wie zum Beispiel Äpfel, in stilisierter Form im Bild zu verwenden...

ADR ist nicht nur ein Tool um Synchronfassungen in anderen Sprachen aufzunehmen, es kann auch ein gestalterisches Zauberwerkzeug für Filmemacher*Innen sein

Eines der ganz frühen Genres oder Themen des Kinos- die Stories rund um Reisende, Lokomotiven und Wagons...

Es gehört zu den Horrorszenarien von Produzent*Innen,- wenn die kalkulierten Kosten aus dem Ruder laufen. Wie kann es dazu kommen?

Wie berechtigt sind die Sorgen der Autor*Innen und Schauspieler*Innen wegen Artificial Intelligence?

Was machen die Menschen eigentlich, die sich um eine möglichst optimale Besetzung kümmern?

Was wäre das Kino ohne rätselhafte, verborgene Geheimtüren? Wir haben hinter die versteckten Wände geschaut...