MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

Akkus wahrheiten 4000

 

Es gibt unendlich viele Gerüchte über Akkus,- viele stammen noch von ganz anderen Akku-Generationen, wie den Nickel-Cadmium Akkus. Zeit mal damit aufzuräumen. Akkus haben sich dank der massiv angestiegenen Mobilität unserer Gesellschaft zu enorm wichtigen Bestandteilen des alltäglichen Lebens entwickelt. Das spiegelt sich natürlich auch beim Film,-Licht und Tonequipment wieder, gilt aber genauso für Jeden, der ein Handy oder Tablet besitzt.

Wenn Geräte so gebaut werden, dass ihre Komponenten miteinander verklebt sind und man sie praktisch kaum mehr reparieren kann, merkt man am schmerzlichsten, wie entscheidend und sensibel Li-Ionen Akkus sein können. Weltweit versucht die Politik, ein Recht auf Reparatur durchzusetzen, damit nicht ganze Geräte auf den Müll wandern, nur weil der Akku defekt ist. Kein Wunder also, dass immer wieder irgendwelche Behauptungen herumgeistern, was man tun oder lassen sollte, um die Leistung und Lebensdauer dieser Akkus zu erhöhen.

 

Darf man Akkus nicht bis auf 0 % entladen?

Tatsächlich sollen Akkus nicht komplett entladen werden, das ist theoretisch richtig. Doch es sind nicht wir Anwender*Innen, die darauf achten, sondern die Hersteller. Diese haben nämlich in jeden Akku zusätzliche Kapazität eingebaut, die aber nicht genutzt werden kann. Mit anderen Worten- unsere Akkus haben eigentlich mehr Leistung, als uns angezeigt wird, ein Teil steht uns aber nicht zur Verfügung, weil sonst die Lebensdauer des Akkus deutlich kürzer wäre. Deshalb gibt es eine Sperre, also Grenzwerte im Akku, die das verhindern. Deshalb können wir die Leistung der Akkus sorglos bis auf 0% verbrauchen, weil sie, für uns unsichtbar, weitere Restladung in sich behalten.

 

Handys: Flugmodus oder ausgeschaltet lädt schneller

Das ist absolut richtig und eigentlich auch logisch. Wenn man während des Ladevorgangs eines Smartphones keine zusätzliche Leistung verbraucht, ist der Akku auch schneller wieder voll. Am Besten ist es, das Gerät vollständig auszuschalten, die zweitbeste Lösung ist der Flugmodus weil da zumindest einige Energieintensive Funktionen abgeschaltet sind.

 

Langsames Laden ist gut

Wenn man seine Akkus etwa über ein Solar-Panel oder aus seinem Notebook etc. lädt, so ist das langsamere Laden sogar gut für die Akkus. Je langsamer man die Li-Ionen Akkus lädt, desto weniger wird der Akku dadurch belastet. Akkus haben sogar Begrenzungsschaltungen eingebaut, die allzu schnelles Laden begrenzen, damit diese keinen Schaden nehmen. In der Praxis wird man natürlich ungerne lange darauf warten wollen, bis ein Akku wieder aufgeladen ist.

 

Sollte man nur aufladen, wenn ein Akku leer ist?

Nein, das galt für NC und NMH Akkus, nicht aber für die heute verwendeten LiIonen Akkus. Tatsächlich ist es sogar gut, wenn man sie wieder auflädt, bevor sie die 0 % erreichen. Es ist sogar am besten für diesen Akkutyp, immer dann wieder aufzuladen, wenn 50% erreicht sind. Man sagt, der ideale Arbeitsbereich für Akkus, in dem sie am wenigsten Lebensdauer verlieren, liegt zwischen 20% und 80%, da werden sie am wenigsten beansprucht.

 

Erhaltungsladung ist schädlich

Wenn Akkus lange am Ladegerät bleiben, so gehen sie davon nicht kaputt, Jeder Akku hat eine Schutzschaltung, die ihn beim Erreichen der 100% vom Ladevorgang trennt. Sie unterliegen aber einer gewissen Abnutzung, weil der Ladevorgang automatisch wieder aktiviert wird, wenn die Leistung des Akkus etwas abgesunken ist. Das wiederholt sich einige Male, wenn der Akku zu lange in diesem Zustand verweilt. Deshalb besser die Akkus vom Ladegerät trennen, wenn sie voll sind,- es schadet ihnen, wenn man sie quasi in Bereitschaft ständig auf dem Ladegerät belässt.

 

Akkus mögen keine Hitze

Akkus die bei kühleren (nicht eisigen) Temperaturen arbeiten, halten tatsächlich länger. Hitze verringert die Lebensdauer, deshalb sollte man die Akkus nie im Sommer im Auto oder an Orten, die von direkter Sonne bestrahlt werden, lassen. Akkus haben ja sogar Schutzschaltungen, damit sie beim Laden nicht überhitzen. Wenn sie aber von Außen erwärmt werden, können sie sich nicht durch Abschalten wehren.

 

Neu im Shop

Kameraworkshop Banner 8 23 4000

Dokumentarfilm Kurs 4000 small

Weitere neue Artikel

Beeindruckende Aufnahmen an ganz besonderen Orten einfangen,- die besten Tipps für Naturfilmer und Naturfotografen

Ausgelaufene Batterien machen immer wieder Geräte oder Fernbedienungen unbrauchbar. Wir zeigen Euch, wie man sie wieder instand setzt

Wer eine inszenierte Szene im Vornherein planen möchte, kann dies in Form eines Floorplans tun. Wir erklären Euch, wie das funktioniert

Warum Hotels schon immer die Fantasie von Drehbuchautor*Innen angeregt haben und welche Welt-Klassiker in Hotels spielten...

Das Selbsterlebte in Form von Filmen zu verarbeiten verlangt Filmemacher*Innen manchmal sehr viel ab

Zu den heute gängigen Schauspiel Methoden gehört die Meisner Methode. Was steckt dahinter, was kann man damit bewirken?

Was bewirkt die weltberühmte Schauspiel-Methode, was sind ihre Stärken, wo liegen mögliche Schwächen?

Es ist ziemlich unübersichtlich, wo man welche Frequenzbereiche für drahtlose Tonübertragung verwenden darf. Wir lichten das Dickicht...

Kaum ein Sound-Geräte-Hersteller, der nicht seine neuesten Recorder auf 32 Bit aufrüstet. Was bedeutet es und braucht man das?

Serien und Reihen funktionieren über das Wiedererkennen von Personen. Doch was, wenn die Schauspieler unterwegs ausgetauscht werden?

Zu den großen Ton-Herausforderungen an Filmsets gehören sich überlappende Dialoge. Wie nimmt man sowas eigentlich auf?

Für Film, Fernseh und Theatereinsätze müssen häufig spezielle Requisiten gefertigt werden. Wer macht so etwas und was sind die Voraussetzungen für diesen Beruf?