Muell Plastik 4000

Der Anteil an Plastik in unserem Hausmüll ist erschreckend hoch,- nur ein kleiner Teil davon wird wirklich recycled

 

Nur ein Wort...

Zu Beginn des genialen Films "Die Reifeprüfung" (The Graduate) von Mike Nichols wird Hauptfigur Ben (Dustin Hofman) während einer Party anlässlich seines Oberschulabschlusses von Mr. McGuire gebeten, mit ihm für eine Minute an einen ruhige Ort zu kommen, weil er ihm etwas sehr wichtiges sagen müsse. Er geht mit Ben hinaus an den Pool und meint, er wolle ihm nur ein einziges Wort sagen. Ben versichert, gut zuzuhören. Mr. McGuire legt seine Hand auf Bens Schulter, schaut ihm fest in die Augen und sagt: "Plastik". Damit lässt er den verwirrten Ben stehen und geht davon. Die Szene ist von sanfter Absurdität und erzählt zugleich von der blinden Begeisterung für einen der schlimmsten Müllverursacher der Menschheit.

1856 erfand Alexander Parkes den ersten Kunststoff der Welt, der allerdings noch organische Bestandteile enthielt. Der Belgier Leo Hendrik Baekeland optimierte die Rezeptur 1907 und erfand Bakelit – den ersten Kunststoff, der ohne in der Natur existierenden Moleküle hergestllt wurde. Das heute bekannte Plastik entsteht aus Rohöl und Kohle, erst seit ein, zwei Jahrzehnten wird auch an schnell abbaubaren, umweltfreundlichen Bio-Kunststoffen geforscht.

 

Plastik Strand 4000

An den Stränden dieser Welt findet man inzwischen mehr Plastik als Muscheln...

 

Fluch der Unzerstörbarkeit

Plastik galt mal als eine der wichtigsten Errungenschaften des 20ten Jahrhunderts. Preiswert, Stabil, beliebig formbar und unverwüstlich. Inzwischen betrachten wir Kunststoffe etwas differenzierter um nicht zu sagen, wir haben erkannt, welche zerstörerischen Folgen diese für unseren Planeten haben. Der ursprünglich als Vorteil gefeierte Umstand, dass Plastik schier unverwüstlich ist, hat angesichts fehlender Rücknahmestrategien über inzwischen mehr als ein Jahrhundert dazu geführt, dass Plastikreste praktisch überall zu finden sind. Sie werden sich erst in etwa 500 Jahren zersetzt haben. Jedes Jahr produziert die Menschheit über 400 Millionen Tonnen Plastik. Obwohl man es eigentlich wiederverwerten könnte, wird nur etwa 10% des Plastik-Mülls tatsächlich recycelt.

Der allergrößte Teil des Plastikmülls wird mit der Zeit zu Mikroplastik sammelt sich im Wasser oder am Meeresboden an. In unseren Meeren existieren mindestens fünf riesige Plastik-Strudel (Garbage Patches) mit einer Größe von über eine Million Quadratmetern. Die Meerestiere nehmen die Plastiküpartikel auf, so wird unser gesamtes Ökosystem nachhaltig geschädigt. Jedes Jahr verenden mehr als 1 Million Vögel und über 130.000 Säugetiere durch Plastik. Auch wir Menschen haben inzwischen erstaunlich viel Plastik im Körper.

 

Sichtbar machen

Da zahlreiche Lobbyisten es noch immer schaffen, die Politik von vielen Maßnahmen abzuhalten, die wirklich eine Veränderung des Umgangs mit dem Plastik-Müll herbeizuführen, tut Aufklärung not. Eine ganze Reihe von Filmen, mehrheitlich Dokumentarfilmen, machen das Ausmaß der Plastik-Katastrophe augenfällig. Sie zeigen auf, was die Plastikindustrie gerne ausblenden möchte. Kommerz ohne Verantwortung zu übernehmen, das ist eine Haltung, die nicht nur extrem unangebracht ist, sie ist auch angesichts des Zustands dieses Planeten so nicht mehr akzeptabel.

 

Plastikflaschen 2 4000

 

Umso wichtiger ist es, Filme, welche die Mißstände rund um Plastik und die Recycling-Lügen aufzeigen, möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen. Während diese Filme in Privatsendern so gut wie nicht vorkommen, werden sie auf öffentlich-rechtlichen Sendern, vor allem auf arte und 3 Sat, aber auch bei verschiedenen Streaming Diensten und auch teilweise auf YouTube einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Wir haben eine kleine Auswahl der besten Filme zum Thema zusammengestellt:

 

Filme über Plastik

Life in Plastic (Regie: Bertram Verhaag, D 2008, 45 min)

Addicted to Plastic, Eine Welt aus Plastik (Regie: Ian Connacher, 1:25, Kanada 2008)

Plastic Planet (Regie: Werner Boote,1:35, 2009)

Bag It (Regie: Jeb Berrier , USA 2011)

Weggeworfen – Trashed (Regie: Jeremy Irans, 2012)

Plastik - Der Fluch der Meere (Regie: Max Mönch, Friedemann Hottenbacher, 0:52, D 2013)

planet e. – Der Plastik-Fluch: Wie wir unseren Planeten vermüllen (Regie: Albert Knechtel, D 2013)

Plastic (1:42, 2014)
A Plastic Ocean (Regie: Craig Lesson, 1:42, 2016)

Plastik überall - Geschichten vom Müll (Regie: Albert Knechtel und Nanje Teuscher, D 2017)

The North Drift (Regie: Steffen Krones, D 2022, 1:34)

The Story of Plastic (Regie: Deia Schlosberg, 2020)

Plastic Island (Regie: Rahung Nasution, Dandhy Dwi Laksono, 1:42, Indonesien, 2021)

Plastik: Das Geschäft mit dem Müll (Regie: Antonia Coenen, D 2019)

STRG_F – Plastikmüll von Nestlé und Co. – Suche im Meer (Beitrag von Funk, 33 Minuten)

Recycling-Mythen und illegale Plastik-Exporte, was ist dran? (Y-Kollektiv)

 

Plastik Sand 2 4000

Fische, Vögel und Meeressäuger fressen irrtümlich Plastikteile, viele von ihnen überleben das nicht