MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

Dokumentarfilm-Pitch

 

Call for Entries: DOK.forum Marktplatz 2020

Der Koproduktions- und Ideenmarkt des DOK.fest München sucht ab sofort herausragende Projekte aus dem deutschsprachigen Raum. Jedes dokumentarische Format in jedem Entwicklungsstadium ist willkommen. Die rund 30 besten Stoffe treffen in der kommenden Edition (07.–10. Mai 2020) bei moderierten Roundtable Sessions, One-to-One Meetings und Pitching-Wettbewerben auf starke und engagierte Partner.innen aus Redaktion, Produktion, Förderung und Vertrieb. Für den Master's Pitch sind Ideen mit dem größten Potential für internationale Ko-Produktionen gefragt.

Für den dotierten Deutschen Kompositions-Förderpreis, gestiftet von Sonoton Music, werden insbesondere Filmkompositions-Konzepte gesucht, für den British Pathé Archive Award Projekte mit einem relevanten Anteil an Archivmaterial, und für die Marktplatz Screenings Filme im Rough Cut Stadium. Alle Studierenden unserer Partnerhochschulen haben zudem die Möglichkeit, ihre aktuellen Projekte für den Pitch Award des Hauses des Dokumentarfilms einzureichen.

Link zur DOK.forum Marktplatz: https://www.dokfest-muenchen.de/Submission

Deadline für Einreichungen:  3. Februar 2020

 

Der DOK.forum Marktplatz findet im Rahmen des 34. Dokumentarfilmfestivals München 2020 in der Hochschule für Fernsehen und Film München statt.

 

Was wir bieten

• Sorgfältig kuratiertes Matchmaking

• Zahlreiche Formate vom Pitching, über Roundtables zu One-to-Ones bis zu Screenings

• Angebote für jedes Entwicklungsstadium

• Dotierte Wettbewerbe für die beste Komposition, das beste Projekte mit hohem Anteil an Archivmaterial und den besten Studierenden-Pitch

• Branchenzugang durch vielfältige Networking-Möglichkeiten in entspannter und angenehmer Atmosphäre

• Internationale Gastdelegationen

• Ein attraktives Akkreditierungspaket (inklusive Übernachtungsmöglichkeiten, Catering und Gebühren nur für erfolgreiche Einreichungen)

 

Was wir suchen

• Alle dokumentarischen Genres von abendfüllendem Dokumentarfilm über Serie und Web Doc bis zu VR

• Projekte in frühem Entwicklungsstadium (Filmidee, ohne Finanzierung, ohne Trailer, ohne Produktion)

• Projekte in fortgeschrittenem Entwicklungsstadium (mit Trailer, evtl. Teilfinanzierung)

• Projekte im Rough-Cut (Work-in-Progress, bereit für die Festivalauswertung / Distribution)

• Starke Geschichten mit großem Potential für Koproduktionen innerhalb des deutschsprachigen Raums bzw. international

• Neue Wege des Storytelling

• Starke visuelle Vision

• Starke kompositorische Idee

 

Foto: Pressefoto DOK.fest München

 

Neu im Shop

Banner Regie GK 4000

Weitere neue Artikel

Sie fallen auf, im wirklichen Leben und erst recht bei Film und Fernsehen. Was erzählen rote Haare über die Filmfiguren?

Was steckt hinter den Begriffen,- was macht die Sensor-Bauweise so besonders und wann lohnen sich die Mehrkosten?

Drohnenpiloten müssen sich während der Fussball Europameisterschaft an noch striktere Beschränkungen halten, als sonst. Was muss man beachten?

Eis zu essen ist nicht nur ein kulinarisches und sinnliches Vergnügen, es hat auch jede Menge Kinofilme inhaltlich und emotional bereichert...

Die Blackmagic URSA Cine Immersive soll stereoskopische Aufnahmen für Apples Vision Pro liefern. Ein neuer Anlauf in Sachen 3D...

Wer sein Team mit einem besonderen Dessert überraschen möchte, kann mit einem Walnusskuchen bei Schauspieler*Innen und Team punkten.

Es sind sehr besondere Filme, Reihen und Serien, in denen die Schwerkraft überwunden wird. Und obwohl VFX vieles kann, wird häufig noch real gebaut...

Kaum sind LED Scheinwerfer an den Filmsets dieser Welt etabliert, da irritieren Warnmeldungen über mögliche Gefahren

Promis wie Kevin Costner und Francis F. Coppola haben ihre Ersparnisse in Filme gesteckt. Ist sowas sinnvoll, um seine ersten Filme realisieren zu können?

Es fühlt sich seltsam an, wenn die führenden Verantwortlichen für Sicherheit bei OpenAI, dem Unternehmen von Chat GPT alle kündigen...

Es geht um mehrere hundert Millionen Euro, um welche allerlei Film-Verbände ringen, fast wie in einem Bandenkrieg

Nicht das marktschreierisch Spektakuläre, sondern das Leise, in den Menschen liegende, steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit