Verbände

  •  

    Off Limits

     

    Wer dokumentarisch arbeitet, kommt immer wieder in Situationen, wo der Zugang zu bestimmten Örtlichkeiten, Veranstaltungen, Ereignissen für normal "sterbliche" Menschen versperrt bleibt. Eine Arbeitserleichterung sind in solchen und anderen Situationen Presseausweise. Darüber hinaus gewähren viele Firmen sogenannte Presserabatte, dies kann beim Auto- oder PC-Kauf bares Geld wert sein. Allerdings gibt es zahlreiche Vereinigungen und Verbände, die hübsch gelayoutete Ausweise gegen Gebühren vergeben, deren Anerkennung jedoch längst nicht überall gewährleistet ist.

     

    Nicht überall, wo Presseausweis draufsteht ist auch...

     

    Es gibt auf diese Weise Presseausweise wie Sand am Meer, allerdings nur einen bundeseinheitlichen Presseausweis für hauptberufliche Journalisten. Auf der Grundlage einer Vereinbarung mit der Innenministerkonferenz gibt es diesen nur über die beiden Vereinigungen für hauptberufliche Journalisten (DJV, DAG und verdi) sowie die beiden Verlegerverbände (Bundesverband Deutscher Zeitschriftenverleger e. V. und Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e. V.). Seit 2005 wird auch der Jugendpresseausweis der Jugendpresse Deutschland e.V. akzeptiert.

     

    Dies ist vor allem eine Schutzmaßnahme, um den Missbrauch des Presseausweises als Gratis-Zugang für Privatpersonen etwa zu Konzerten etc. zu verhindern. Nur beruflich tätige Journalisten, die ihre Tätigkeit nachweisen können, sind berechtigt, überhaupt bundeseinheitliche Presseausweise zu beantragen. Auch Studenten journalistischer Studiengänge sind berechtigt, einen solchen Ausweis zu beantragen. Auf den "offiziellen" Ausweisen ist ein Vermerk des Innenministeriums angebracht, den Inhaber des Ausweises bei seiner Tätigkeit zu unterstützen.

     

    Personen, die nur ab und an mal etwas schreiben und veröffentlichen, ansonsten aber einem ganz anderen Beruf nachgehen, haben es etwas schwerer, an einen Presseausweis zu gelangen. Sporadische Veröffentlichungen werden gerne als "Liebhaberei" abgetan. Alle anderen, als die bundeseinheitlichen Presseausweise, müssen einen (möglichst nicht kleingedruckten) Zusatz tragen, dass es sich dabei nicht um den Ausweis der hauptberuflichen Verbände handelt.

     

    Nachweis journalistischer Tätigkeit

     

    Als Nachweis für die hauptberufliche journalistische Tätigkeit gelten etwa Veröffentlichungen, Bestätigungen eines Verlages, Nachweise des Finanzamtes über Einnahmen aus journalistischer Tätigkeit, Verdienstnachweise, etc. Darüber hinaus kann man auch einen internationalen Presseausweis (IPA) beantragen. Verdi und der DJV versuchen, Journalisten, die einen Presseausweis benötigen, gleichzeitig zu einer Mitgliedschaft zu bewegen. Die Kosten für einen Presseausweis sind etwa bei Verdi bereits im Mitgliedbeitrag enthalten, die Mitgliedschaft ist aber nicht Pflicht. Auch der DJV weist darauf hin, dass auch Journalistinnen und Journalisten, die nicht Mitglied im DJV sind, beim DJV-NRW einen Presseausweis beantragen können. Im Fall der Nichtmitgliedschaft kostet der Ausweis ca. 100 Euro.

     

    Darüber, wer einen Presseausweis erhält, entscheiden nicht die Verbände, sondern offizielle Richtlinien. Denn der Presseausweis gilt als amtliches Dokument, das Journalisten bei ihrer Tätigkeit als Legitimation dient.

     

    Der bundeseinheitliche Presseausweis

     

    Über die Gewerkschaft Verdi: Bei Mitgliedschaft ist der Presseausweis nach Nachweis der Tätigkeit kostenlos, Nichtmitglieder zahlen 100 Euro Gebühr. www.verdi.de/bw/fb8/presseausweis

     

    Über den deutschen Journalisten-Verband: Für Mitglieder ist der Ausweis kostenlos, Nichtmitgliederzahlen 100 Euro Gebühr. www.djv.de

     

    Bundesverband deutscher Zeitungsverleger: www.bdzv.de

     

    Verband deutscher Zeitschriftenverleger: www.vdz.de

     

    Jugendpresse Deutschland e.V.: www.jugendpresse.de

     

    Neuregelung 2006

     

    Wie schnell und wie absolut er sich durchsetzen wird ist noch nicht absehbar, doch ab 2006 gibt es einen bundeseinheitlichen Presseausweis, der von den verschiedenen Presseorganisationen sowie der Innenministerkonferenz der Länder ausgestellt wird. Der Ausweis wird durch Hologramm und fälschungssichere Drucktechniken vor Missbrauch geschützt sein. Den Ausweis kann man nicht verlängern, er muss jährlich erneuert werden. Infos gibt es unter: www.presseausweis.org

     

    Sonstige, nicht überall anerkannte Presseausweise

     

    Wer hauptberuflich journalistisch tätig ist, muss sich darauf verlassen können, dass sein Presseausweis möglichst überall anerkannt wird. Deshalb ist der bundeseinheitliche Ausweis zu bevorzugen. Darüber hinaus bieten aber diverse andere Verbände, von denen es etwa 30 allein in Deutschland gibt, eigene Ausweise an. Hier einige Beispiele:

     

    Mitgliedschaft im deutschen Presse-Verband. Als Mitglied kann man, bei Nachweis entsprechender Tätigkeit einen Presseausweis beantragen. Mitgliedschaft: 68 Euro, Ausweis: 20 Euro (www.dpv.org)

     

    Bildungs- und Förderverein Deutscher Jugendmedien e.V.: www.bvdj-online.de

     

    Deutscher Fachjournalisten-Verband: www.dfjv.de

     

    Presseausweise: Österreich, Schweiz

     

    Verbände in Österreich

    http://www.oejc.or.at/

    http://www.jugendpresse.org/

    Verbände in der Schweiz

    http://www.schweizerpresse.ch/de/index.shtml

     

    http://www.jugendpresse.ch/d/index.php?2005

     

    http://www.comedia.ch/de/1-Service/Journi-Service/presseausweis.php

     

  • Berufsstände

    Verbände auf Messen und Kongressen

    Gerne präsentieren sich die berufsständischen oder wirtschaftlich orientierten Verbände auf Messen und Kongressen

    Im Mittelalter regelten die Zünfte, welche Handwerker innerhalb der Stadtmauern ihrem Gewerbe nachgehen durften, die Übrigen mussten außerhalb der Stadtmauern und ohne den Schutz der Bürger ihre Leistungen anbieten.

    Die verschiedenen Verbände der Filmwirtschaft und Filmschaffenden bemühen sich, die Interessen der jeweiligen Berufsgruppe bzw. Bereiche der Filmwirtschaft nach Außen hin zu vertreten. Das kann auch das Aushandeln besserer Honorare oder Bedingungen betreffen und damit Tätigkeiten von Gewerkschaften berühren.

     

    Verbände leisten also Lobbyarbeit und Betreuung ihrer Mitglieder zugleich. Nicht immer sind die Verbände klar zu unterscheiden, in verschiedenen Fällen konkurrieren sie sogar um die Gunst der jeweiligen Berufsgruppen. Prominentes Beispiel etwa ist die Berufsgruppe der Dokumentarfilmregisseure, die sowohl von der AG DOK als auch vom Regieverband, der eine eigenen Dokumentar-Sektion eröffnet hat, umworben werden.

     

    Aufgabenbereiche

    Häufig genug werden Arbeitsverträge mit Pauschalen geschlossen, welche einerseits die Vergütung von Überstunden und Feiertagszuschlägen ausschließen, aber andererseits unter den dafür vorgesehenen Pauschalen liegen. Die allgemeine Arbeitssituation und der Umstand, dass insbesondere Newcomer froh über jede Arbeitsmöglichkeit sind, verschärfen die Lage der Filmschaffenden erheblich.

    Auch der Kampf um die Vergütung für Urheberleistungen wird von verschiedenen Verbänden seit Jahrzehnten geführt, insbesondere die Bildgestalter, die Kameraleute sind hier nicht angemessen berücksichtigt.

    Dass aber die Mitglieder dieser Verbände so etwas wie ein Gütesiegel tragen, besser, professioneller, was auch immer sind, ist unrichtig.

    In praktisch jedem Bereich gibt es Filmschaffende, die nicht in den Berufsverbänden Mitglied sind und genau so professionell arbeiten wie die Verbandsmitglieder.

     

    Beiträge und Vorteile

    Vielleicht hat es mit der Liebe der Menschen zu Vereinen zu tun, vielleicht auch mit dem leichteren Zugang zu Informationen wie "was verdient eigentlich ein Regisseur im Moment beim WDR...", oder aber an den diversen "Guides" in denen sich die Verbandsmitglieder samt Vita und Filmographie verewigen können, die Verbände haben reichlich Mitglieder. Und es gibt reichlich Verbände rund um die Film- und Fernsehbranche, insbesondere in Deutschland.

    Die Mitgliedschaft kostet in der Regel Beiträge, bei Produzentenverbänden können da unter Umständen ganze Prozentpunkte von Fördersummen für Filmprojekte hinzukommen, ein nicht ganz preiswerter Spaß. Einige Verbände locken Newcomer mit reduzierten Beitragssätzen, die dann bei zunehmender Professionalisierung erhöht werden.

    In jedem Fall aber ermöglichen die Verbände, mehr Informationen zu den Berufsfeldern zu bekommen und in Kontakt mit Filmschaffenden zu treten, etwa wenn man den Stab für ein Filmvorhaben zusammenstellen will.

     

    • Adressen
    • Münchner Freiheit 20

      D-80802 München

      Tel: 089 - 271 74 30

      Fax: 089 - 271 97 28

    • Einemstraße 11

      10787 Berlin

      Tel.: 030-230 81 90

      Fax: 030-230 81 919

    • Grützmühlenweg 76

      22339 Hamburg

      Tel: 040-5391328

      Fax: 040-5391329

    • Rosenthaler Str. 39

      10178 Berlin

       

    • Im Brunnenhof 30

      50999 Köln

      Tel: 02236-96757

      Fax: 02236-96757

    • Haimhauser Str. 5a

      80801 München

      Tel: 089-336573

      Fax: 089 -336573

    • German Society of Cinematographers

      Brienner Straße 52

      D-80333 München

      Tel: 089-34019190

      Fax: 089-34019191

    • Haimhauserstraße 5a

      80802 München

      Tel.: 089-63498541

      Fax: 089-336573

    • Arno-Holz-Weg 8

      81929 München

      Tel: 089-3072-6266

      Fax: 089-3072-6267

    • Brienner Straße 52

      80333 München

      Tel:089-34019109

    • VHR e.V. c/o Bernstein Requisitenverleih

      Stahlwiete 14

      22761 Hamburg

      Tel. 040 - 85 41 43 - 32

      Fax. 040 - 85 41 43 - 36

    • Kurfürstenstr. 23A

      50 678 Köln

    • Köthener Straße 44

      10963 Berlin

       

    • Prinzregentenstr. 1

      80538 München

      Tel: 089-223595

      Fax: 089-226823

    • Isabellstr. 20

      80798 München

      Tel: 089-27293513

      Fax: 089-27293636

    • Bavariafilmplatz 7

      Geiselgasteig

      82031 München

      Tel: 089 6493139

      Fax: 089 6492908

    • Verband deutscher Synchronproduzenten e.V.

      Hohenzollerdamm 150

      14199 Berlin

    • Kurfürstenstr. 17a

      22041 Hamburg

      Tel: 040-656594

      Fax: 040-6567399

    • Am Zaarshäuschen 9

      51427 Bergisch Gladbach

      Tel: 02204-23595

      Fax: 02204-21584

    • Kreuzberger Ring 56

      62505 Wiesbaden

      Tel: 0611-77891-0

      Fax: 0611-77891-39

    • Kaistraße 14

      40221 Düsseldorf

      Tel: 0211 600 456 0

      Fax: 0211 600 456 33

     

    • Adressen
    • Kontakt:

      E-Mail: office@directors.at

    • Filmhaus - Spittelberggasse 3

      A-1070 Vienna Austria

      Tel & Fax: +43-1-526 97 41

    • A-1060 Wien

      Gumpendorferstr. 80/2

      Tel: +43-1-5952991

    • A-1070 Wien

      Stiftgasse 6, 1. Stock

      Tel: +431 - 526 85 03-500 oder 501

      Fax: +431 - 526 85 03-550

    • Filmhaus - Spittelberggasse 3

      A-1070 Wien

    • A-1070 Wien

      Spittelberggasse 3

      Tel/Fax: 01/526 97 41

    • c/o Peter Altendorfer

      2500 Baden

      Prinz Solmsstrasse 9

      Tel: 0664-100 98 11

    • Spittelberggasse 3

      A-1070 Wien

      Tel: +43 1 5269741

    • Spittelberggasse 3

      A-1070 Wien

      Tel: +43 1 5223234

    • 1030 Wien

      Salesianergasse 8/5/3

      Tel: +431/913 27 42

     

    • Adressen
    • Postfach 399

      Schwarztorstrasse 56

      3000 Bern 14

      Tel: 031 387 37 00

    • Neugasse 10

      8005 Zürich

      Tel. 044 253 19 88

      Fax 044 253 19 48

    • Edwin Horak

      Badenerstrasse 99

      CH8952 Schlieren

      Tel. & Fax +41 (0)1 730 46 32

    • Zinggstrasse 16

      CH- 3007 Bern

      Tel. +41 31 370 10 60

      Fax +41 31 372 40 53

    • Josefstrasse 106

      Postfach 2210

      8031 Zurich

      Tel: 01-272 21 49

      Fax: 01-272 21 94

    • Maupasstraße 2

      CH-2004 Lausanne

      Tel: 041(0)213511850

      Fax: (0) 213235945

     

Banner Virtual Reality Buch Schmal 2000

Workshops 2020

Viel Kreatives vor? Mit Movie-College Hands-On Workshops Filmlicht, Filmton/Location Sound, Kamera, Drehbuch u.v.a, kann man sein Knowhow spürbar verbessern und stärkere Filme machen.

 

01-02--2020 12:00 pm - 02-02--2020 16:00 pm

15-02--2020 12:00 pm - 16-02--2020 16:00 pm

07-03--2020 12:00 pm - 08-03--2020 16:00 pm

14-03--2020 12:00 pm - 15-03--2020 16:00 pm